News

Wochenumschau nach dem 21. Spieltag: SC Potsdam vorzeitig Männermeister – Prenzlauer Bergs Frauen greifen nach dem Titel

Die Potsdamer nach 3:0-Heimsieg gegen Absteiger Mitteldeutschland II neuer Titelträger / Bei den Frauen Prenzlauer Berg II und USV Potsdam weiterhin nach Punkten und Siegen gleichauf / Abstiegsfrage offen

Am 21. und damit vorletzten Spieltag wurden die Männer des SC Potsdam mit einem 3:0-Heimsieg über Absteiger CV Mitteldeutschland II vorzeitig neuer Titelträger. Angesichts eines 5-Punkte-Vorsprungs können sie sich am Schlusstag sogar eine klare Niederlage leisten. Glückwunsch an das Team um Trainer Gregor Steinke! Bei den Frauen ist die Titelentscheidung noch offen. Hier liegen die SG Rotation Prenzlauer Berg II (3:0 bei SF Brandenburg 94) und der USV Potsdam (3:0 beim VfK Berlin-Südwest) weiterhin nach Punkten (53) und Siegen (18) gleichauf an der Spitze. Der in diesem Fall über die Rangfolge entscheidende Satzquotient spricht allerdings eindeutig für die Prenzelbergerinnen. Offen ist bei den Frauen, wer neben dem TSV Wedding die beiden weiteren Direktabsteiger sind. Der Kreis der abstiegsbedrohten Mannschaften umfasst ein Trio: SF Brandenburg 94 (17 Punkte/6 Siege), VfK Berlin-Südwest (19 Punkte/6 Siege) und Aufsteiger SG Einheit Zepernick (20 Punkte/6 Siege). Bei den Frauen hat es inzwischen Veränderungen im Feld der Teilnehmer an der Aufstiegs-Relegation gegeben.

Dazu weitere Infos, was sich aus der Entscheidung der SG Rotation Prenzlauer Berg zum Aufstieg der ersten Frauenmannschaft in die 2. Bundesliga Nord für Folgerungen für die Dritte Liga Nord und die Regionalliga Nordost ergeben. Und nicht zuletzt: Bei den Männern des USV Potsdam gibt es erhebliche Turbulenzen: Saisonfinale und Abschied?

Lesen Sie die aktuelle Wochenumschau auf dieser Website unter Regionalliga/Ligageschehen.

Jürgen Holz, Regionalpressewart