News

Elisa Mattern „Wertvollste Spielerin“ der Regionalliga Nordost

Knappe Entscheidung bei den Frauen: Bei Punktgleichheit entschied die höhere Anzahl an Siegen

Die Entscheidung über die „Wertvollste Spielerin“ der Regionalliga Nordost in der Saison 2018/2019 fiel erst am letzten Spieltag. Es war eine enge Entscheidung, denn bei Punktgleichheit auf den ersten beiden Plätzen entschied schließlich die höhere Anzahl an Siegen. Am Ende konnte sich Elisa Mattern (siehe Foto rechts) vom Volleyball-Team (VT) Rudow-Altglienicke mit 16 Punkten und sieben Siegen durchsetzen, gefolgt von Nele Trobisch von der SG Einheit Zepernick mit ebenfalls 16 Punkten, aber nur sechs Siegen, und Sarah Schulz von der WSG Reform Magdeburg mit 15 Punkten und sechs Siegen.

Elisa Mattern gehörte übrigens zu jenen sechs Spielerinnen der VSG Altglienicke, die 2017 in die Regionalliga aufgestiegen war und zum Saisonende den siebenten Rang belegt hatte. Danach war Altglienicke zu der Entscheidung gekommen, eine ordnungsgemäße Spielerechtsübertragung mit dem TSV Rudow 1888 vorzunehmen, so dass in dieser nunmehr beendeten Saison die Mannschaft als VT Rudow-Altglienicke spielte, die die Saison mit dem achten Platz beendete.

Die 22-jährige Elisa Mattern, die gegenwärtig eine Ausbildung zur Mechatronikerin absolviert, die sie im Sommer abschließen wird, ist in Altglienicke aufgewachsen und hat seit der Jugend für Altglienicke gespielt. „Als Trainer schätze ich an Elli ihren Willen und ihren Mannschaftsgeist, immer alles für das Team zu geben und sich stets ohne langes Hinterfragen in den Dienst der Mannschaft zu stellen. Dabei ist sie sehr flexibel und kann sich auf mehreren Positionen unter Beweis stellen“, lobt ihr Trainer Enndi Schletter. „Als Kapitän des Teams geht sie verständnisvoll auf ihre Mitspielerinnen ein und hält die Mannschaft auch in kritischen Situationen zusammen. Dazu kommt aber auch ihr Willen, sich permanent zu verbessern und an ihren Fähigkeiten zu arbeiten. Aus meiner Sicht ist sie ein würdiger MVP der Regionalliga.“ Scherzhaft fügt der Coach noch hinzu: „Ein kleines Problem wird Elisa haben: Es gibt nämlich ein Abkommen im Team. Wenn sie „Wertvollste Spielerin“ wird, dann darf sie ein äußert unansehnliches Ganzkörperkostüm bei der Saisonabschlussparty tragen.“

Aufgrund der späten Entscheidung konnte die Ehrung bei den Frauen natürlich nicht am letzten Spieltag vorgenommen werden. Elisa Mattern wird daher zu Beginn der Saison 2019/2020 durch den Regionalspielausschuss (RSA) Nordost geehrt werden.

Bei den Männern waren die Würfel schon vor dem letzten Spieltag gefallen (siehe Wochenumschau vom 7. April 2019). Hier wurde Fabian Kempf von den Dessau Volleys „Wertvollster Spieler“ der Regionalliga in der Saison 2018/2019 mit 19 Punkten (8 Siege) vor Thomas Ahne (CV Mitteldeutschland II) mit 16 Punkten (7 Siege) und Tom Heidecke (USC Magdeburg) mit 15 Punkten (7 Siege). Die Ehrung für Fabian Kempf war am Schlussspieltag in Schöneiche vom RSA-Vorsitzenden und Regionalspielwart Uwe Näthler vorgenommen worden.

Jürgen Holz, Regionalpressewart