Überraschungen zum Meldeschluss für die neue Regionalligasaison: Ohne die Männer von CV Mitteldeutschland II, aber mit dem Frauen-Drittligisten SV Braunsbedra

VT Rudow-Altglienicke unerwartet vierter Absteiger bei den Frauen / Wie sehen die beiden Regionalligastaffeln für 2019/2020 aus?

Mit Ablauf der Meldefrist am 2. Mai 2019 für die nordostdeutsche Regionalligasaison 2019/2020 hat es einige Überraschungen gegeben: So zieht sich die zweite Männermannschaft von CV Mitteldeutschland (zuletzt Meisterschaftssechster) freiwillig aus der Regionalliga zurück. Daraus ergibt sich, dass es tatsächlich noch einen freien Platz gibt, um den in einer Relegation am 12. Mai in Zossen der bestplatzierte Absteiger MTV Mariendorf (11. Regionalliga) und der Gastgeber MSV Zossen 07 (3. Brandenburgliga) spielen, die beide auch für die Regionalliga gemeldet haben. Nach Lage der Dinge wird die Männerstaffel mit 12 Mannschaften spielen. Zu den nach der Regionalspielordnung (RSO) regulären elf Teams kommt mit Sonderspielrecht der VC Olympia Berlin II als 12. Mannschaft hinzu.

Die Frauen spielen mit der maximalen Staffelstärke (ohne Teams mit Sonderspielrecht) von elf Mannschaften, wobei der SC Potsdam II als Absteiger aus der Dritten Liga Nord in der neuen Saison in die Regionalliga zurückgekehrt ist. Von dort hat sich sozusagen über Nacht der SV Braunsbedra (zuletzt Meisterschaftssiebenter) freiwillig zurückgezogen und für die Regionalliga Nordost gemeldet. Das hat die tragische Konsequenz, dass die Mannschaft vom Volleyteam (VT) Rudow-Altglienicke, die mit Saisonabschluss den achten Platz belegt hatte, entsprechend Punkt 2.1.21 der Regionalspielordnung Nordost als vierter Absteiger diese Spielklasse verlassen muss. VT Rudow-Altglienicke wäre allerdings noch vor den Teilnehmern der Relegation erster Anwärter auf einen bis zum 31. Mai 2019 noch frei werdenden Platz in der Regionalliga.

Die vorsorglich angesetzte Relegation der Frauen am 5. Mai in Eisenhüttenstadt bestreiten der TSV Spandau 1860 als bestplatzierter Absteiger (9. Regionalliga), der VfK Berlin-Südwest (2. Berlinliga) und der Gastgeber VSB offensiv Eisenhüttenstadt (2. Brandenburgliga). Alle drei Mannschaften haben auch für die Regionalliga gemeldet. Allerdings sieht es ganz danach aus, dass dieses Trio um die „goldene Ananas“ spielt, aber die Relegation ist nötig, um auf alle Eventualitäten vorbereitet zu sein.

In beiden Staffeln gibt es eine Kuriosität: Bei den Männern ist eigentlich die zweite Mannschaft von DJK Westen 23 Berlin als Vizemeister aufgestiegen, während die erste Mannschaft des Vereins – ebenfalls in der Berlinliga spielend – nur den neunten Platz belegt hatte. Um indes Irritationen zu vermeiden, firmiert der Regionalliga-Neuling als DJK Westen 23 Berlin. Bei den Frauen gibt es eine ähnliche Situation mit der zweiten Mannschaft von VC Bitterfeld-Wolfen, die als Vizemeister von Sachsen-Anhalt Direktaufsteiger ist. Die erste Mannschaft wurde in der Landesoberliga nur Vierter. Auch hier wird die in der Regionalliga vertretende Mannschaft des Vereins als VC Bitterfeld-Wolfen geführt.

Da beide Regionalmeister – TSGL Schöneiche II bei den Männern und SG Rotation Prenzlauer Berg III bei den Frauen - nicht in die Dritte Liga Nord aufsteigen konnten, weil dort schon mit Schöneiche I (Männer) und Prenzlauer Berg II (Frauen) eine Mannschaft des jeweiligen Vereins vertreten ist, wechselten die beiden Vizemeister TSV Spandau 1860 (Männer) und Berliner Volleyballverein Vorwärts (Frauen) in die dritthöchste deutsche Spielklasse.

Staffeltag für die Männer und Frauen ist am 15. Juni 2019 in Berlin. Die Saison 2019/2020 startet am 14./15. September 2019 mit dem ersten Spieltag.

Männerstaffel (in Klammern letzte Platzierung)

TSGL Schöneiche II (1.)
USC Magdeburg (3.)
SG Prieros/Königs Wusterhausen (4.)
USV Halle (5.)
PSV 90 Dessau/Dessau Volleys (7.)
SG Rotation Prenzlauer Berg (8.)
SV Lindow-Gransee II (9.)
DJK Westen 23 Berlin (Aufsteiger/Vizemeister Berlin)
SG Schulzendorf/NH KW (Aufsteiger/Landesmeister Brandenburg)
WSG Reform Magdeburg (Aufsteiger/Landesmeister Sachsen-Anhalt)
VC Olympia Berlin II (Sonderspielrecht)
MTV Mariendorf (11. RL) oder MSV Zossen 07 (3. Brandenburgliga)

Frauenstaffel (in Klammern letzte Platzierung)

SC Potsdam II (Absteiger Dritte Liga Nord)
SV Braunsbedra (freiwilliger Absteiger Dritte Liga Nord)
SG Rotation Prenzlauer Berg III (1.)
USV Halle (3.)
SG Einheit Zepernick (4.)
WSG Reform Magdeburg (5.)
BBSC Berlin III (6.)
USC Magdeburg (7.)
Marzahner VC (Aufsteiger/Landesmeister Berlin)
VC Blau-Weiß Brandenburg (Aufsteiger/Landesmeister Brandenburg)
VC Bitterfeld-Wolfen (Aufsteiger/Vizemeister Sachsen-Anhalt)

Hinweis: Die Staffelzusammensetzungen der Dritten Liga Nord für die neue Saison unter Dritte Liga Nord auf dieser Homepage oder unter www.volleyball-dlnord.de.

Jürgen Holz
Regionalpressewart Nordost

Back