DVV Beschluss zur Wertung der Hallen-Saison 2019/2020

Vorstand und Präsidium des Deutschen Volleyball-Verbandes beschließen auf Vorschlag des Bundesspielausschusses Regelungen zur Wertung der Hallen-Saison 2019/2020 für alle Dritten Ligen und Regionalligen.

Liebe Volleyballfreunde,

vor etwa einer Woche haben wir uns dazu entschieden die laufende Saison, aufgrund der Corona-Lage in Deutschland, abzubrechen. Wenn wir heute auf die Entwicklungen der letzten Tage und Zuspitzung der Lage blicken, sind wir davon überzeugt, dass dies die richtige Entscheidung war. Wir sind Team-Sportler und denken jetzt vor allem an unsere gesellschaftliche Verantwortung. Haltet durch, zusammen überstehen wir auch diese außergewöhnliche, nie dagewesene Situation.

Da also eine Fortsetzung und die damit mögliche reguläre Beendigung des Spielbetriebes der Saison 2019/2020 ausgeschlossen ist, haben Präsidium und Vorstand des Deutschen Volleyball-Verbandes auf Vorschlag des Bundesspielausschusses Regelungen zur Wertung der Hallen-Saison 2019/2020 für alle Dritten Ligen und Regionalligen beschlossen. Um außerdem allen Vereinen sowie den Spielausschüssen eine geordnete Vorbereitung auf die Saison 2020/21 zu ermöglichen, hat der Bundesspielausschuss verschiedene Regelungen für die Dritten Ligen und die Regionalligen erarbeitet.

Diese betreffen Festlegungen zur Wertung, zum Auf- und Abstieg in der Spielzeit 2019/20 und in der kommenden Saison 2020/21. Hier die Beschlüsse für die Dritten Ligen und Regionalligen, die auch in einer Pressemitteilung heute um 16:30 Uhr veröffentlicht werden:

Meisterschaft
Aufgrund des Abbruchs der Saison 2019/2020 wird der Meister-Titel nicht vergeben.

Auf- und Abstiegsregelung
Für diejenigen Mannschaften, die zum Zeitpunkt des Saisonabbruchs als Aufsteiger bzw. Absteiger eindeutig und sportlich nicht mehr änderbar feststehen, gelten die bestehenden Regelungen, das heißt sie steigen auf beziehungsweise müssen absteigen.

Aufstiegsspiele am Ende der Saison 2019/2020 finden nicht statt.

Mannschaften, die zum Zeitpunkt des Saisonabbruchs auf einem Abstiegsplatz sind und rechnerisch einen Nichtabstiegsplatz gemäß den festgelegten Regularien erreichen könnten, erhalten das Angebot, für die Saison 2020/2021 in dieser Spielklasse zu bleiben.

Mannschaften, die zum Zeitpunkt des Saisonabbruchs nicht auf einem Aufstiegsplatz sind und rechnerisch eine Platzierung erreichen könnten, die gemäß den festgelegten Regularien zum Aufstieg berechtigen, erhalten das Angebot zusätzlich in die höhere Spielklasse aufzusteigen.
Das gilt allerdings nur, wenn die maximale Staffelstärke von 14 Mannschaften in der Saison 2020/2021 nicht überschritten wird. Die spielleitende Stelle der übergeordneten Spielklasse entscheidet darüber abschließend.

Aus den Staffeln, die in der Saison 2020/2021 mit der Maximalanzahl von 14 Mannschaften spielen, steigen am Ende der Saison bis zu 4 Mannschaften ab.

Staffelstärke 2020/2021
Die Saison 2020/2021 wird höchstens mit 14 Mannschaften gespielt.
Erreicht eine Staffel die maximale Stärke, kann höchstens eine Stützpunktmannschaft aufgenommen werden.

Spielklassen unterhalb der Regionalligen
Der Spielbetrieb unterhalb der Regionalligen liegt im Zuständigkeitsbereich der Landesverbände. Gemeinsam mit den Landesverbänden möchte der DVV in dieser besonderen Situation eine sportlich faire Lösung für Mannschaften und Vereine entwickeln. Auch wenn möglichst einheitliche Regelungen angestrebt werden, sollen die spezifischen regionalen Rahmenbedingungen berücksichtigt werden.

Der Rahmenterminplan für die Saison 2020/2021 wird in der kommenden Woche veröffentlicht.

Wir wollen uns für die leider abrupt endende Saison 2019/2020 bei euch bedanken, die trotz allem natürlich in Erinnerung bleibt und freuen uns auf eine reguläre neue Volleyball-Saison 2020/2021.
Ich danke allen für die Unterstützung und wünsche trotz der aktuellen Ausnahmesituation ein schönes Wochenende!

Nicole Fetting
Generalsekretärin

Back