Dank an alle für die großartige Überraschung

Der langjährige Regionalpressewart Jürgen Holz wendet sich an alle Mannschaften des Regionalbereichs Nordost

In solche Zeiten wie gegenwärtig, in denen in einem geradezu atemberaubenden Tempo eine Hiobsbotschaft die andere jagt, ist man schlichtweg dankbar für jede Nachricht, die Gutes verheißt. Und eine solche hat mich als einstiger Regionalpressewart dieser Tage erreicht. Das ist bei genauerer Betrachtung in doppelter Hinsicht keine alltägliche Mitteilung – zum einen aufgrund der momentanen Umstände, die gegenwärtig unser Leben bestimmen, zum anderen und das vor allem aufgrund ihres Inhalts.

Wer heutzutage ein Ehrenamt ausübt, weiß nur allzu gut, dass das in erster Linie sehr viel Arbeit nebenher bedeutet. Und die wenigsten Ehrenamtler rechnen daher mit übermäßiger Dankbarkeit. Ein paar freundliche Worte, manchmal auch Applaus, vielleicht auch die eine oder andere Ehrennadel. Aufrichtig gemeinte Gesten des Dankes!

So weit so gut und auch okay. Sich dem Ehrenamt zu verschreiben, tun die meisten aus freiwilligen Stücken und aus Liebe und Leidenschaft zum Ehrenamt.

Ich weiß aus eigener Erfahrung nach genau 50-jähriger ehrenamtlicher Tätigkeit im deutschen Volleyball, darunter exakt 30 Jahre als Regionalpressewart Nordost, wovon ich spreche. Schon die Wahl zum Ehrenmitglied des Regionalausschusses (RSA) Nordost empfinde ich als etwas Besonderes. Noch mehr hat mich in diesen Tagen aber eine Botschaft geradezu tief beeindruckt, treffender gesagt tief gerührt. Denn im Zusammenhang mit meinem unfreiwilligen, weil gesundheitlich bedingten Rückzug aus dem Volleyball-Alltag haben sich alle Mannschaften des Regionalbereiches Nordost der Initiative von Ingo Häntschel, Trainer des Männer-Regionalligisten PSV 90 Dessau, angeschlossen und mir zum Abschied eine in der Tat nicht alltägliche Überraschung bereitet: Die Mannschaften sammelten Geld, und der RSA stockte die gespendete Summe auf stolze 1000 Euro auf. Dieser Betrag floss in einen Gutschein für das Wellness-Hotel „Bernstein“ in Sellin auf der Insel Rügen für mich und meine Frau ein.

Ich betone es gern und noch einmal: Eine solche Form der Wertschätzung langjähriger ehrenamtlicher Arbeit von der Basis aus ist wirklich nicht alltäglich. Und von daher ist mein Dank kaum in die richtigen Worte zu fassen!

Ich danke allen Mannschaften für die tolle, großartige Überraschung. Ich danke dem RSA-Vorsitzenden Uwe Näthler und seiner Frau Gudrun, die – wie in vielen Dingen - im Hintergrund ihre Finger im Spiel hatten. Ich werde zu gegebener Zeit den für zwei Jahre gültigen Hotel-Gutschein zusammen mit meiner Frau einlösen und schlicht und einfach an Euch alle denken!

DANKE! DANKE! DANKE!

Und ich werde mich natürlich nicht aus dem RSA zurückziehen, was als Ehrenmitglied sowieso nicht geht, und euch weiterhin in unterschiedlicher Form begleiten.

Euer langjähriger Regionalpressewart Nordost,

Jürgen Holz

Back